Evelyn Herbst, 41 Jahre

Seit ein paar Jahren kämpfe ich immer wieder gegen meine Problemzonen Bauch, Beine und Po. Vor allem nach 2 Schwangerschaften, die Kids sind jetzt fünf und sieben, bin ich etwas aus der Form gekommen. Seit September trainiere ich unregelmäßig im vita club, immer im Stress, denn zu Hause warten die Kinder. Als ich dann über den vita club Newsletter von der neuen Wrap-Methode gelesen habe, dachte ich, dass probier ich jetzt. Ich kannte bereits eine ähnliche Methode,Hypoxi, von einer Freundin. Diese ist aber etwas komplizierter und umständlicher , da man an ein Gerät gebunden ist. Bei der Wrap-Methode bin ich zwar auch in Folie gewickelt, aber ich kann mich frei bewegen, egal ob beim Walken, Laufen oder Radeln. Alles ist möglich. Mit meiner Familie bin ich nicht so flexibel, aber spontan eine Runde im Wrap laufen zu gehen, klappt bestimmt häufiger. Ich Walke auch sehr gerne und mit dem Folien-Anzug wird das Training einfach effektiver.

Und so funktioniert´s:

Natürlich habe ich diesen Wrap schon einmal ausprobiert, damit ich weiß, worauf ich mich einlasse. Zuerst habe ich die durchblutungsfördernde Creme aufgetragen und danach die Folie angezogen. Darüber kommt dann der Wrap-Suit und ein Wrap Belt. Unter der Trainingskleidung ist das ganze nicht sichtbar und bald vergisst man, dass man den Wrap an hat. Für mich ist diese Methode logisch und praktischer als andere und wenn es hilft, ist mir der kleine Aufwand davor auch egal. Auch die Ankleidungs-Anleitung ist einfach und überzeugt mich.

Ich erwarte mir von diesem Training mit diesem Wrap-Anzug, dass mein Körper in den nächsten acht Wochen fester und straffer wird. Zusätzlich habe ich deshalb mit metabolic balance begonnen - denn ein paar Kilo sollen schließlich auch noch runter.

 

              Vorher                                 Nachher